orangebutterfly

Flying through Life like a butterfly
 
 

2010

Ok, es ist schon wieder 2 Monate her, dass ich einen Eintrag gemacht hab. Tut mir Leid, ich war echt beschäftigt. Zum einen war da die Fachklausur für mein Nebenfach ASW (Angewandte Sprachwissenschaft), zum anderen, äh, die Fachklausur für die ASW. *lol* Mal davon abgesehen war ich auch noch kurz vor den Prüfungen krank. Erst Erkältung, dann Magenprobleme. Also mußte ich mich erstmal erholen.
Und dann war Dezember. Wie eine Freundin von mir so passend sagt, Dezember zählt nicht. Das ist wirklich kein Monat in dem man etwas schafft. Ich habe es gerade so hinbekommen mir zwei Themen für meine mündliche Prüfung zusammen zu suchen. Dann Weihnachten und Silvester und dann schon wieder ein neues Jahr.

Was ist jetzt soweit passiert im Januar 2010?
- ich habe meine letzte schriftliche Prüfung bestanden
- Andrew hat ein Haus gekauft
- ich lern fleißig für die mündliche Prüfung am 9.2.

Ja, das war's dann auch schon. Ich werde sehen, ob ich mich nicht verbessern kann, was das schreiben angeht. Versprochen!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

So, it's been 2 months since my last entry. I'm really sorry about this but I was rather busy. On the one hand there was my last written exam in Applied Linguistics and on the other, well, my last written exam. Besides that I fell sick just before my exam, first ist was a cold and then it was my stomach. So I had to recover for a while.
And then December came around and as a friend of mine said "December is no real month". At least non where you get anything/much accomplished. I was able to come up with two topics for my last oral exam, that's it. Then it was already Christams and New Year's and then 2010.

What happened so far in 2010?
- I passed my last oral exam, better than anticipated
- Andrew bought a house
- I'm studying for my last oral exam on the 9th of February

That's about it. I hope I will be able to write more often in the future, I sure have enough to talk about. Promise!

November

Es ist schon November, glaubt man kaum...ich bin jetzt schon fast 3 Monate verheiratet. *ahhhhhh* Nein, es fühlt sich nicht anders an. Ist alles noch so, wie es vorher auch war.

Die Namensänderung war natürlich nicht einfach, also, eigentlich schon, aber viel gerenne und dann haben die Leute echte Probleme damit. Selbst meine Professorin spricht ihn falsch aus. Und diese Woche hatte ich wirklich Spaß damit, denn ich war im Krankenhaus.
Keine Panik, mir geht's gut. Ich war dort, weil da der Arzt arbeitet, der mich untersuchen mußte, damit ich nach Kanada einwandern konnte. Davon gleich mehr, zunächst zum Namen. Ich erwarte wirklich nicht so sehr, dass die Leute ihn aussprechen könne, aber so schwer kann es eigentlich nicht sein. Na jedenfalls war weder der Arzt, der ja für die Kanadische Regierung arbeitet, noch irgendwelche Krankenschwestern in der Lage MacLeod richtig auszusprechen.

Dann war ich heute bei einem Chef von mir. Was sagt der zu mir? "Na Fräulein Hermann wie geht's ihnen?" Meine Antwort: "Nichts mehr mit Fräulein Hermann." Er hat sich den neuen Namen auch nicht merken können. *augen roll*

So, nun zum netten Doktor. Da ich ja einen Antrag auf Immigration-Familienzusammenführung stelle, muß ich auch eine ärztliche Untersuchung über mich ergehen lassen. Was heißt das genau?
- allgemein ärztliche Untersuchung
- HIV Test
- Syphilis Test
- Urin Probe
- Torax röntgen

Die allgemein ärztliche Untersuchung war ein Witz. Er hat mich verschiedene Sachen gefragt, über Herzprobleme bis Magen-Darm-Beschwerden, Gewicht, Größe etc. Dann hat er mich abgehört und ein bisschen hier und dort gedrückt und fertig. Dann durfte ich zum Blutziehen und röntgen und pipi-machen.
Das Ganze hat mich 1.5 Stunden gekostet und 250 Euro. Ja, genau, ihr habt richtig gelesen. Und um ganz ehrlich zu sein, mein Hausarzt hätte das alles auch machen können, außer das röntgen vielleicht. Es ist echte Halsabschneiderei. *kopf schüttel*

Mal davon abgesehen ist ja nun November. Heute steigt noch eine After-Halloween-Party im Club, das wird sicher cool.
Dann sind am 19.11. meine letzten schriftlichen Prüfungen und ich fall bestimmt in Ohnmacht.

Sonst ist eigentlich nicht viel los, außer Arbeit, Lernen, Arbeit, Lernen, da war noch sowas wie soziales Leben...hm.

Ach, und meine WG ist nun stolzer Besitzer zwei Katzen: Arnold und Miez.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 
It's November already, can you believe it? Since almost 3 months I am married. *ahhhhh* And no, it doesn't feel any different.

The most problematic part was my name change. I mean, there was no doubt about the change, cause I knew I will go to Canada and thus MacLeod seemed more useful than Hermann. However, German people do have massive problems with the new name. Not even my American professor can pronounce it correct, neverminde the doctor at the hospital this Monday. No worries, I am fine, I was there to get my medical check up for Canada cause immigration wants that. Now, the point is, he's working for the Canadian government and had no clue about my name. Neverminde the nurses around there.

But they are not the only ones. Today I visited one of my bosses and he said: "How are your Misses Hermann." My answer: "It's no longer Misses Hermann." He couldn't even remember my new name. *rolling my eyes*

Now, about the doctor: since I'm immigrating to Canada I have to have a medical check up to see if I am fine. What does that mean?
- get a medical check up
- blood test HIV
- blood test syphilis
- urine test
- x-ray of chest

The medical check up, which was done by this doctor, was really a joke. He asked me several questions about my weight and height, heart issues and so on. He checked my heart beat and that was that. Then he sent me off to get blood samples and urine test and x-ray. All this cost me 250 Euros. Yeah, that's right. And the really sad part is, all those things my family doctor could have done too, maybe not the x-ray but the rest for sure. It's really pissing me off that I had to spend 1.5 hours and that much money. I understand why the government wants those information but do I really have to pay for it when I could get it for almost free?

Besides all that, it's November and I'll be going to a post-Halloween party tonight.

On the 19th I'll have my last written exam for my Master.

And the rest? It's all work, study, work, study, I think there was something called social life...hmm.

Oh, and my flatmates and I have two cats now. Arnold and Miez. Yeah, real fun.
 

Antwort
Answer

This time I write in English first because it's an responds to Andrew's last Blog entry "Contemplation". It made me smile and laugh a bit.

In his last post Andrew thought about what's going on when you leave what you know and go to a different place. In his case it was a whole new continent with languages he mostly didn't understand and with a culture that is very much different from his.
His point was that it makes you understand and appreciate what you have. And it makes you wonder too. People, though they speak a different language and have a different culture, do the same things as people back home.

It made me laugh because I figured that out years ago, which shows you the difference between our cultures. Most North Americans don't leave their country till they are over 20 simply because their country (be it USA or Canada) is "big enough". For us Europeans it's a matter of some hours and you are in a different country.
I don't remember when it was for the first time that I left my country. It might have been when I was 9 or 10 going on a camp trip, with other children and without my parents to the Czech Republic. Of course I was too young to understand the differences and the importance.
My parents made sure I know my country first before going to any other. But before I was 18 I saw most of Europe, which includes a lot of cultures and languages. It teaches you differences and accaptence of those differences though you might think they are crazy for doing what they do.

The most important change in my life was of course the year in the USA. The cultural change is massive and at some point you might think you can't take it anymore and will scream on top of your lungs. I didn't but I was close.
This cultural difference will accompeny Andrew's and my marriage forever. It starts with the date and ends...well, somewhere between how many pictures should be taken and how a stove should look like I guess. It's a bit scary to think about it because besides the "normal" obsticales a couple has to face we pile some more on top of that.

I have to say though, Andrew is a very lucky man because not every woman would put up with this. Yeah, I need to pat myself on the shoulder once in a while. Keeps me going when we drive each other mad because we fight over the same thing for the 25th million time.

And pictures...well, I personally think he just needs so many of them because his memory is bad. :D He can fix a computer alright, but remembering certain things is not his talent. (No offence darling, eventhough it sounds like it but you know it's not intended as such and it's the truth anyway.)
The same is true for videos. I love a nice video of our wedding as much as anyone, but editing can be overdone. The extra background noises make it special, it makes it our own thing because no one will have it like that. Some shaking is fine too, it tells me a person was holding the camera whom I asked to be so kind and take the video. It reminds me that nothing is perfect and, pray you, it shouldn't be. Because if everything would be perfect this would would be terrible boring.

Btw, this is another thing we will argue about for the rest of our lives.

****************************************

Ich hab diesmal zuerst auf Englisch geschrieben, weil dies Blogeintrag eine Antwort auf Andrew's letzten Blogeintrag "Contemplation" ist.

Dabei ging es darum, wie es sich anfühlt, wenn man sein zu hause verläßt. In diesem Falle geht es darum, dass er nach Europa geflogen ist und das natürlich ein völlig andere Kontinent ist. Bis zu unserer Hochzeitsreise war er in Europa nur in Deutschland und Österreich. Diesmal ging es nach Lissabon/Portugal und Schottland.
Dies hat ihm gezeigt, dass man seine eigenen Kultur zu schätzen weiß und es hat ihm gezeigt, dass Menschen nicht so verschieden sind, auch wenn sie eine andere Sprache sprechen und eine andere Kultur haben.

Ich mußte darüber ein bisschen schmunzeln, weil ich das schon vor Jahren rausgefunden habe, was mir natürlich wieder den großen Unterschied zwischen unseren Kulturen aufzeigt.
Ein Nordamerikaner verläßt sein eigenes Land selten bevor er 20 ist, von Ausnahmen abgesehen, weil das Land einfach so groß ist (egal ob USA oder Kanada). Wir Europäer setzen uns ins Auto und sind in ein paar Stunden in einem anderen Land.
Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich das erstmal im Ausland war. Vermutlich mit 9 oder 10 Jahren als wir ins Ferienlager in die Tschechische Republik gefahren sind, mit anderen Kindern und ohne Eltern. Damals war mir die Sache mit dem kulturellen Unterschied natürlich völlig egal.
Meine Eltern haben viel Urlaub mit uns in Deutschland gemacht, damit wir unser eigenes Land kennen lernen. Aber ich habe trotzdem den Großteil von Europa vor meinem 18 Lebensjahr gesehen. Da läuft man natürlich nicht nur einer anderen Kultur über den weg, sondern mehreren. :D Man merkt, dass es Unterschiede gibt, aber auch Gemeinsamkeiten.

Der größte kulturelle Unterschied hab ich aber während meines Jahres in den USA erlebt und es gab einige Momente, wo ich dachte es geht nicht mehr und ich muß schreiben bis ich blau werde. Ich hab's dann doch nicht gemacht, aber ich war kurz davor.
Dieser kulturelle Unterschied wird unsere Ehe immer begleiten, was auch ein bisschen Angst macht. Denn zusätzlich zu dem, was eine normale Ehe aushalten muß, kommt noch extra was drauf.

Ich würde sagen, dass Andrew da ziemlich Glück hatte, denn nicht jede Frau würde sowas mitmachen. Ja, ich muß mir ein bisschen selber auf die Schulter klopfen, damit ich nicht komplett durchdreh. :D

Und was Bilder angeht...Ich glaube ja, dass er nur so viele Bilder macht, weil er ein schlechtes Gedächtnis hat. Er ist in der Lage 'nen Computer zu reparieren, aber sich an etwas zu erinnern gehört definitiv nicht zu seinen Stärken. Hier würde er sich jetzt beleidigt fühlen, auch wenn ich es nicht so meine, es ist einfach nur die Wahrheit.
Dasselbe gilt für Videos, die er immer editieren muß, damit auch nichts stört, wie eine Krankenwagensirene im Hintergrund. Ja, ich mag auch Videos, aber das gibt dem Ganzen doch einen besonderen Touch. Das macht es zu unserem Video, das kein anderer hat. Übrigens, das gilt auch fürs Wackeln der Kamera. Ich find das nicht schlimm, weil es mir sagt, dass ein gewisser Mensch dahinter steht, der das für uns gefilmt hat. Außerdem sagt es mir, dass nichts perfekt ist. Und mal ehrlich, es wäre doch echt langweilig wenn alles perfekt wäre.

Übrigens, das mit den Fotos und Videos ist auch so eine Sache über die wir für immer streiten werden.

Warum immer nur Sonne?
Why sunshine?

Die Sonne scheint, schon wieder. :D Ach ja, ich sollte mich nicht beschweren, aber wenn man versuch Hausarbeiten zu schreiben, dann ist das nicht hilfreich. Wie soll man sich denn da konzentrieren? Ist fast unmöglich, aber ich muß mich zusammen reißen und das hier fertig bekommen...na gut, anfangen wäre richtiger.

Was gibt es noch zu sagen? Ja, die Hochzeit ist vorbei, die Flitterwochen auch und Schatzi hat den Kontinent verlassen. Ich bin also wieder allein und sollte in der Lage sein mich zu konzentrieren. Kommt noch.

War natürlich super schön und es hat alles geklappt, was nun auch eher ungewöhnlich ist. Vielleicht haben mich aber auch Pannen nicht interessiert?

Bilder? Gibt's auf Facebook. Ich bin auf ziemlich alle verlinkt, soweit ich weiß. Ich muß auch selber welche reinstellen, aber Andrew hat das nun eigentlich alles erledigt. Wer nicht mit ihm befreundet ist, kann's natürlich nicht sehen...gut, ich muß es wohl selber machen. *seufz*

Ich werd heute Abend mit meinen Jungs (Matze und Karsten und vielleicht Chris) in den Biergarten gehen und den Abend genießen. Ja!!!!!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

The sun is shining, again. :D I should be glad about this, but when one tries to write a paper it's not helpful when it's warm and sunny. How am I suppose to concentrate? It's almost impossible, especially when you know that all the other people are out and about doing nice things. Oh well, I'll start, soon, promise.

What else? The wedding is over, the honeymoon is past and Andrew left the continent. So once again I am all by myself and should be able to concentrat. I'm sure that will start soon, the concentrating.

It was very nice, the wedding I mean. Everything worked out, which is unusal. Of course there is the possibility that something went wrong but if so I didn't noticed.

Pictures? Andrew put most of it online to Facebook and I am linked to pretty much all of them. If you are not friends with him you can't really see all of them which means I have to put them up myself, a shorter version of course. :D You don't need to see things 25 times.

Tonight I'll be out with my boys (Matze and Karsten and maybe Chris) in the beer garden to enjoy the evening. Sounds like a good plan.

21 Tage
21 Days

Es sind noch 21 Tag bis zur unserer Hochzeit. Das bedeutet: Stress. Na ja, so halb, irgendwie...


Seine Eltern sind seit ein paar Tagen hier. Sie sind in Leipzig gelandet und haben zwei Tage bei uns verbracht. Fotos gibt es unter http://macleodofsaskatoon.blogspot.com/ . Seit Donnerstag sind sie in Frankreich unterwegs und machen dann auch noch einen Abstecher nach Österreich.

Schatzi ist noch nicht da, der kommt erst am 28.07. Und das ist auch gut so, da ich am 22.07. noch eine mündliche Prüfung in Philosophie habe.

Davor hat meine Mutter Geburtstag...und ich hab eigentlich noch keine Geschenk. Muß ich auch noch erledigen. *seufz*

Ab dem Zeitpunkt, wo Andrew hier ist, geht es richtig rund. Wir müssen nochmal ins Standesamt, sein Geburtstag an zwei Tagen, eine Bachelor/Bachelorett Party, ein Polterabend, die Hochzeit und dann Flitterwochen. Zwischendrin sind noch verschiedene kleine Termine, wie Haar farben und Nägel machen lassen.

Ach, es könnte alles so einfach sein....ist es aber nicht.

*******************************************

The countdown is going down, only 21 days until our wedding. That means: stress. Well, sort of, a bit, somehow...

His parents arrived safely and stayed for two days in Leipzig with me. Ian put some pictures online under http://macleodofsaskatoon.blogspot.com/ . Since Thursday they are in France and they also want to go to Austria.

Andrew isn't here yet, he'll arrive on the 28th of July, which is good because on the 22nd of July I have another oral exam in Philosophy.

Just before that it's my mom's birthday and I still don't have a present. Another thing I need to do. *sigh*

From the moment onwards, when Andrew arrives, we'll go nuts. We have to go to the register office again, then it's his birthday, then we'll have a bachelor/bachelorett part, then a wedding-eve-party, then the wedding party and then we'll have our honeymoon. Inbetween all that we have little things like hair appointment and getting the nails done.

Ach, everything could be so easy....but it's not.